Gegenbild

Wenzel Ziersch

Aus Wort wird Bild, Schreiben wird zum Bilden, wird Gegenbild, Einschreibung und Übung, wird Bewegungsform, wird „Morphologie“.

Seit 1996 ist das Schreiben das Medium für das Schaffen der Bilder. Die Texte sind gleichsam der Motor für das Schreiben. Sie entstammen der Bibel und anderen spirituellen Schriften.

Es entstanden nacheinander drei Werkgruppen, die mit „Gegenbild“, „Einschreibung“ und „Übung“ betitelt sind.

Seit 1998 werden einige Texte in Bewegungsformen umgesetzt, die wiederum als Vorlage zur Malerei dienen und als „Morphologien“ bezeichnet werden.

Auswahl

Gegenbilder

Glas, Plexiglas, schwarze Öldruckfarbe, Radierstift
In schwarz beschichteten Scheiben ist der Text eingeritzt – herausgeschrieben -.
Spiegelverkehrt wird helle Schrift hinter – Glas sichtbar.
Als Textgrundlage dient die Bibel.

Einschreibung

Holztafel, weiße Wandfarbe, Bleistift H2/ H4

In vier Schichten übereinander wird der Korinther 1/13 auf weiß grundierten Holztafeln geschrieben.

1.Schicht Anlage durch den Text entsteht die Linienführung
2.Schicht Verdichtung der Text füllt die Zwischenzeilen
3.Schicht Ergänzung die Verdichtung wird verstärkt
4. Schicht Vollendung Schrift und Schriftbild verschwinden

Auf den Rahmen der Arbeitstafeln befindet sich jeweils eine Art Arbeitsprotokoll auf dem die Zeit und die Anzahl der Niederschriften vermerkt ist. Das Projekt dauerte vom 26. April 1998 – 30. April 2002 .

Übung

Die Übungen haben sich aus den Einschreibungen entwickelt. In ihnen werden Gestaltungsideen ( Material, Farbe und Formkompositionen) verwirklicht, auf die bei der Arbeit an den Einschreibungen bewusst verzichtet wurde.

Morphologie

 

Die Morphologie „M“ sind eine bildliche Umsetzung des Korinther 1/13 („Kor. 1/13“) und des „Vater Unser“ („Vu“).

Anhaltspunkte geben die Struktur, der Rhythmus und die Textaussagen, die aus dem eigenen Erleben in aufsteigende und absteigende Bewegungslinien umgedeutet, sich zu einer Form zusammenfügen, die dann wieder zur Grundlage weiterer bildnerischen Arbeiten wird.

Gestalterische und inhaltliche Erkenntnisse führen zu einer steten Verwandlung der Form.

Das Bildmaß ist Teil des Bildtitels.

Wenzel Ziersch, geboren am 19.01.1965 lebt in Holzhausen am Ammersee.

Seit 1996 ist sein Werk in Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland zu sehen.

 

Lachergarten 5

86919 Utting / Holzhausen

 

Vertreten durch „Bild und Buch“

Alte Bergstraße 495
86899 Landsberg
Tel: 08191/9372163

www.bildundbuch-landsberg.de

weitere Information

12 + 1 =